Kloster Gnadenberg

Ein Birgittenkonvent des Mittelalters

Die Römische Kamille (Chamaemelum nobile)



Chamaemelum_nobile_-_Köhler–s_Medizinal-Pflanzen-012.jpg

A blühende Pflanze:

1 gefülltes Körbchen
2 Körbchen im Längsschnitt
3 Randblüte
4 Scheibenblüte mit Stützblatt
5 dieselbe im Längsschnitt
6 Staubblatt
7 Narbe
8 Blütenboden mit Spreublättern im Längsschnitt
9 Spreublättchen, Vorderansicht
10 Früchtchen natürlicher Grösse und vergrössert
11 und 12 Längsschnitte desselben
13 Querschnitt desselben
14 Pollen

Franz Eugen Köhler, Köhler's Medizinal-Pflanzen

 



beschreibung


Sie wird auf ähnliche Weise verwendet wie die echte Kamille.  Unterscheiden kann man die Römische Kamille und die Echte Kamille dadurch, dass die Römische Kamille ein gefülltes Köpfchen hat, zudem ist der Boden des Köpfchens mit kleinen Schuppenblättchen besetzt. Der Duft ist aber der Echten Kamille sehr ähnlich.

Sie wird bis zu 30 cm hoch, ist eine ausdauernde, mehrjährige, leicht behaarte Pflanze. Sie trägt kleine Blätter, die Blüten sind in ihrer Mitte gelb, sie tragen weiße Zungenblüten, die Blütezeit reicht von Juni bis September. Der Duft ist sehr aromatisch, der Geschmack aber leicht bitter. Die Römische Kamille gehört zu den Korbblütlern. Sie ist eine ausdauernde, krautige Heilpflanze, die stark aromatisch duftet.



Römische Kamille im Klostergarten


Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung
Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Matomo Web-Statistik und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren