Kloster Gnadenberg

Ein Birgittenkonvent des Mittelalters

Ordensgründerin und Europaheilige


 

Birgitta Birgersdotter, Birgitta von Schweden, entstammte einer der mächtigsten Familien Schwedens. Im Alter von dreizehn Jahren wurde  Birgitta aus politischen und gesellschaftlichen Gründen mit Ulf Gudmarsson verheiratet.

Als Mutter von acht Kindern war Birgitta während der häufigen Abwesenheit ihres Mannes Hofmeisterin des Gutes Ulvåsa, im Süden von Schweden. Während einer Pilgerfahrt Birgittas mit ihrem Mann im Jahre 1343 nach Santiago di Compostela beschlossen die Eheleute, sich nach ihrer Rückkehr in ein Kloster zurückzuziehen.

In einer ihrer frühen Offenbarungen (etwa 1345) erhielt Birgitta den Auftrag, ein Kloster für Nonnen und Priester in Vadstena gründen zu müssen. In dieser sehr wichtigen Phase der Neuorientierung zog sich Birgitta aus dem weltlichen Leben zurück und folgte ihrem religiösen Ruf.

Birgitta von Schweden wurde 1999 von Papst Johannes Paul II. zusammen mit der Kirchenlehrerin Katharina von Siena und der heiligen Edith Stein zur Patronin Europas erhoben.

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung